Graffiti im Paradies

Der Weg ins Blomberger Paradies lohnt sich immer!

Auf dem Gelände am Jugendzentrum ist stets viel los: Kinder, Jugendliche und Familien nutzen hier die verschiedenen Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten oder kommen her, um sich einfach zu entspannen.

Direkt an unserem Biker-Parcours, der im August weiter ausgebaut werden soll, steht ein kleines Wasserhäuschen, dessen weiße Wände durch Kritzeleien unschön auffielen.

Das ist seit einigen Tagen ganz anders!

 

 

       

Schon seit langem hatte ich geplant, zusammen mit Jugendlichen ein umlaufendes Graffiti an dieses Häuschen zu sprühen. Dank des Förderprogramms „Aufholen nach Corona“ konnte diese Idee nun verwirklicht werden. Der Antrag für eine 100% Projektfinanzierung wurde schnell genehmigt und mit Lukas Michalski ein Graffiti-Künstler gefunden, der im Paderborner Raum zahlreiche bemerkenswerte Graffiti gestaltete und bereits einige Kurse mit Jugendlichen durchführte. 

Sieben Jugendliche im Alter von 13 – 18 Jahren meldeten sich für das dreitägige Projekt in den Sommerferien an. Einige von ihnen hatten schon an meinen Graffiti-Kursen teilgenommen. Diesmal sollte frei an der Wand, großformatig  und ohne Schablonen gearbeitet werden, was für alle Teilnehmenden neu war. Um farblich und thematisch zum Gelände zu passen, hatte ich das Thema „Natur und Abenteuer“ vorgegeben und schnell einigten wir uns auf das Motiv „Dschungel“.

Ein spannender und umfangreicher Prozess, der Kreativität, Engagement, Teamwork, Durchhaltevermögen und handfeste Arbeit forderte, lag vor unserer neunköpfigen Gruppe. Nachdem wir uns mit Graffiti im Allgemeinen und rechtlichen Fragen im Besonderen auseinandergesetzt hatten, konnten wir uns mit Sprühübungen an den Wände des Häuschens ausprobieren. Anschließend wurde alles mit leuchtendem Grün übermalt. Dann haben wir die Entwürfe angefertigt und als Skizzen auf die Wände gebracht. Das farbliche Gestalten unserer Motive mit der Sprühfarbe hat natürlich besonders viel Spaß gemacht, war aber an der einen und anderen Stelle ganz schön schwierig. Lukas hat uns super unterstützt, inspiriert und motiviert und hier und da auch selber zur Dose gegriffen.

 

Auch mit dem Zeitdruck mussten wir zurechtkommen, denn die ca. 25qm große Fläche sollte innerhalb von drei Tagen fertig gestaltet werden. Die Gruppe hat das ganz wunderbar gemeistert und das Werk in 20 Arbeitsstunden vollbracht.

Farbenfrohe Tiere, Pflanzen, ein Wasserfall und die Schriftzüge „Jungle“ und „Adventure“ zieren nun das Häuschen und machen es zu einem  fröhlichen Blickfang auf dem Gelände. Wir sind ganz schön stolz auf unser Werk und hoffen, dass es auch euch gefällt. Der Weg ins Paradies lohn sich nun noch ein bisschen mehr  🙂

Herzlichen Dank liebe Blomberger Abwasserwerke, dass ihr an unser Können geglaubt habt und wir das Häuschen besprühen durften!

Andrea Reuter

Großer lippischer Mädchentag im Paradies

Am 16. Juni fand der „Große lippische Mädchentag“ bei uns im und am Jugendzentrum statt. Fast 70 Mädchen im Alter von 8 – 14 Jahren waren an diesem sonnigen Feiertag der Einladung von uns Pädagoginnen des Arbeitskreises „MaiL – Mädchenarbeit in Lippe“ gefolgt. Im mit Blumen und Ballons geschmückten JuZ wurde ihnen von 14 – 17.30 Uhr ein buntes Programm mit Workshops und Mitmachaktionen geboten: Die Mädchen konnten an einem Schnupperkurs zur Selbstbehauptung teilnehmen, Badepralinen herstellen, Kerzen verzieren, Armbänder gestalten, Türkeile bemalen, Bewegungsspiele machen, ihre Gesichter mit Blütenranken bemalen lassen und in der JuZ-Disco tanzen. Auf einem großen Plakat notierten die Mädchen, warum es schön ist, ein Mädchen zu sein und im gemütlichen Café-Bereich wurden bei Kuchen und fröhlichen Gesprächen neue Freundschaften geschlossen. Die Highlights des Tages waren ein kostenloses Eis vom extra angereisten Eiswagen und der fantastische Auftritt der Zauberin „Zara Finjell“, die die Mädchen vor dem JuZ unter den schattigen Bäumen mit ihrer magischen Show begeisterte.

Gemäß dem Motto „Unterwegs in Lippe“ fahren die Mädchen mit ihren Sozialpädagoginnen oftmals quer durch das Kreisgebiet, um am „Großen lippischen Mädchentag“ teilzunehmen, der jedes Jahr in einer anderen Einrichtung stattfindet. Nach 2008 und 2015 wurde dieser Tag nun schon zum dritten Mal bei uns gefeiert.

Planung, Organisation und Durchführung der verschiedenen Angebote leisten die Pädagoginnen der beteiligten Einrichtungen, die diesmal aus Lemgo, Augustdorf, Horn-Bad Meinberg, Detmold, Cappel und Blomberg kamen. Eine finanzielle Unterstützung erhielt die diesjährige Veranstaltung aus Mitteln des Förderprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“.

Starke Mädchen kennen ihre Rechte

Am vergangenen Wochenende fand  im Jugendzentrum wieder ein Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs statt, an dem zehn Mädchen im Alter von 9 – 11 Jahren teilnahmen. Wie in den vergangenen Jahren konnte die erfahrene WenDo-Trainerin Regina Rawe vom Bielefelder Verein BellZett für die Leitung des Kurses gewonnen werden. Sie leitete die Mädchen methodisch altersgerecht durch die beiden intensiven Kurstage.

Die Inhalte waren vielfältig: Es gehörten u.a. Wahrnehmungsübungen dazu, um deutlich zu machen, dass es wichtig ist, dem eigenen Bauchgefühl zu vertrauen. Bei verschiedenen Rollenspielen konnten die Mädchen Reaktionsmöglichkeiten ausprobieren und gemeinsam Strategien entwickeln, wie sie in unangenehmen Situationen agieren können. Anhand von Übungen wurde deutlich, wie wichtig ein festen Stand, eine klare Aussage und eine feste Stimme sind, um Grenzen zu setzen. Ganz handfest wurden natürlich auch Abwehr- und Befreiungstechniken eingeübt, die den Mädchen zeigten, welche, manchmal unerwarteten Kräfte in ihnen stecken. Immer wieder wurde dem Erzählen viel Raum gegeben und zwischendurch Entspannungsübungen gemacht, Spiele gespielt und gemeinsam gegessen, um das fordernde Programm aufzulockern, bei dem die Mädchen konzentriert und ernsthaft mitarbeiteten.

Ein Großteil der Kosten dieses Kurses wurde durch das Förderprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ übernommen, so dass die Kursgebühr in diesem Jahr für jede Teilnehmerin sehr gering ausfiel.

Spätestens im nächsten Frühjahr wird das Jugendzentrum wieder einen Selbstbehauptungskurs für Mädchen dieser Altersgruppe anbieten. Interessierte können sich schon jetzt  bei Andrea Reuter melden und sich vormerken lassen.

 

Selbstbehauptungskurs für Mädchen

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen im Alter von 9 – 11 Jahre                 (4. + 5. Klasse)

In diesem Kurs kannst du deine Stärken spüren und lernen, dich zu wehren. Es geht auch um Situationen, in denen du dich überhaupt nicht stark fühlst. Situationen, in denen du Angst bekommst oder ein komisches Gefühl im Bauch hast, dich schämst oder vor Wut platzen könntest.                                                                                                                Hier kannst du diese unterschiedliche Situationen nachspielen und dich in anderen Rollen ganz neu entdecken. Du lernst:

  • unangenehme und gefährliche Situationen zu erkennen, einzuschätzen und zu beenden
  • wie du reagieren kannst, wenn dir jemand zu nahekommt oder dich mit Worten und Blicken verletzt
  • dass du das Recht hast NEIN zu sagen, immer wenn dir danach zumute ist
  • dich zu befreien, wenn dich jemand gegen deinen Willen festhält
  • dich mit Worten, Tritten und Schlägen zu wehren

Bei all dem ist Platz für Witziges aber auch für traurige Gefühle, für Lautes und Leises, für Sorgen, Ängste, Kraft, Albernheiten …

Bitte eine Decke, bequeme Kleidung und Turnschuhe mitbringen.

Ort:  Städtisches Jugendzentrum Blomberg, Paradies 2

Datum:  Sa., 2.04.2022  um 11 – 15 Uhr /  So., 3.04.2022  um 11 – 16 Uhr

Kursleitung: Regina Rawe, WenDo-Trainerin vom BELLZETT e.V. Bielefeld

Verpflegung:  An beiden Tagen wird es einen Mittagsimbiss und ausreichend Getränke geben.

Kosten:  Da der Kurs in diesem Jahr durch das Förderprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ mitfinanziert wird, haben wir die Kursgebühr auf 15,- € reduzieren können. Der Betrag sollte spätestens am 2.4. mitgebracht werden. Ebenso eine Einverständniserklärung der Eltern, die im JuZ erhältlich ist oder per Mail versandt werden kann.

Anmeldung: Eine telefonische oder persönliche Anmeldung im JuZ ist notwendig, da nur 10 Mädchen an diesem Kurs teilnehmen können.

Veranstalter:  Jugendzentrum der Stadt Blomberg

Bei Rückfragen wende dich dort bitte an Andrea Reuter, Tel.: 05235 – 6130 oder per Mail: a.reuter@blomberg-lippe.de

Inselurlaub für Kinder

Erholungs- und Erlebnisfreizeit auf Ameland       

… für Mädchen und Jungen im Alter von 9 – 13 Jahren

Sommer, Sonne, Strand und Meer … endlich fahren wir wieder auf diese schöne holländische Nordseeinsel.

Unser gemütliches Ferienhaus, das wir ganz für uns alleine haben, liegt in dem Ort Hollum, wo auch der Leuchtturm der Insel steht.

Vom 11. – 18.7 werden wir auf der Insel viel unternehmen und entdecken:                              wir werden möglichst jeden Tag an den großen, feinsandigen Stränden sein, im Meer baden, Muscheln sammeln, eine lustige Wattwanderung machen, tolle kleine Orte besuchen und Eis essen, den Leuchtturm besteigen, um die Insel von oben zu sehen, eine Traktorfahrt bis ans andere Ende der Insel machen und natürlich haben wir auch Sport-, Spiel- und Kreativangebote für euch dabei. 

Mit Fahrrädern, die wir auf der Insel mieten, werden wir jeden Tag unterwegs sein, um all das schnell zu erreichen und um uns den Sommerwind durch die Haare wehen zu lassen.

Wir fahren mit zwei Bullis, die uns, all unser Gepäck, Spiele und  Beschäftigungsmaterialien transportieren.

Da die Kosten für den Transport, die Unterbringung, die Verpflegung und alle gemeinsamen Aktionen in diesem Jahr durch das Bundesprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ bezuschusst werden, ist der Teilnahmebeitrag günstiger als in den Vorjahren und beträgt 280,- € pro Kind. Der Betrag kann gerne in Raten gezahlt werden und durch „Bildung und Teilhabe“ weiter reduziert werden. Bitte sprechen Sie uns einfach an.

Für Fragen stehen Marco Metzner und Andrea Reuter als Freizeitleitung gerne zur Verfügung. Alle angemeldeten Kinder und deren Eltern werden einige Wochen vor der Fahrt zu einem Info-Abend eingeladen.

Da nur 14 Kinder an der Fahrt teilnehmen können, solltet Ihr Euch schnell telefonisch oder persönlich bei uns anmelden.