11 starke Mädchen nahmen begeistert an dem Aufbaukurs zur Selbstbehauptung teil

„Am Schönsten waren die Massagen!“ sagt Celine.  „„.. und das Essen“, ergänzt Linda.

„Ich fand die Rollenspiele sehr gut“, meint Annika.

Das Wochenende im Blomberger Jugendzentrum hat bei den 11 teilnehmenden Mädchen im Alter von 9 – 11 Jahren wieder viele Eindrücke hinterlassen.

Nachdem sie in den vergangenen zwei Jahren mindestens einen Anfängerinnenkurs belegt hatten, konnten sie nun an einem Aufbaukurs für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung teilnehmen.

Hier bot sich die Möglichkeit, Kenntnisse aufzufrischen oder erlebte Situationen zu reflektieren. Jedes Mädchen konnte von eigenen Erlebnissen oder Ängsten berichten. Diese Schilderungen wurden aufgegriffen und während des Kurses in Rollenspielen bearbeitet und somit teilweise auch verarbeitet.

Zum fünften Mal war Christa Anders, die Wen-Do-Trainerin vom „Bellzett“ in Bielefeld vom Jugendzentrum engagiert worden, um die Mädchen in die verschiedenen Techniken einzuweisen.

Ergänzend zu den vorigen Kursen wurden neue Strategien besprochen und eingeübt, die die  Mädchen befähigen auf Beschimpfungen oder Beleidigungen so zu reagieren, dass die Angriffe aufhören.

Verschiedene Schlagtechniken wurden trainiert und die Mädchen probierten aus, wie sie Schlägen ausweichen, Bewegungen „wegwischen“ und sich aus Griffen befeien können.

Unter den Rollenspielen gab es auch solche, in die sich die Mädchen nicht so leicht einfühlen konnten oder wollten. Zu ihnen gehörte der Umgang mit unerwünschten Berührungen von nahen Bekannten und Verwandten, die man eigentlich sehr mag. Hier das klare und strikte „Nein“ auszusprechen, empfanden die Mädchen ganz anders und war für sie viel schwieriger als gegenüber Fremden.

Das Wochenende wurde durch Wohlfühlmassagen, leckeres Essen in fröhlicher Gemeinschaft und das kennen- und schätzen lernen von anderen Mädchen abgerundet.

Am 27. / 28. November 2010 wird das Jugendzentrum wieder einen Kurs für Anfängerinnen anbieten, der sich an Mädchen der 4. und 5. Klasse richtet.

Osterferienspiele 2010 mit abwechslungsreichem Programm

 

Osterferien und keine Langeweile in Blomberg. Mehr als 100 Kinder ab 6 Jahre nutzten das abwechslungsreiche Angebot im Städtischen Jugendzentrum. Da viele Familien in den Ferien zuhause bleiben, nehmen immer mehr Kinder das Angebot wahr.

Neben Sport, Tanz, Spiel und Spaß mit Bewegungs- und Geschicklichkeitsübungen gab es auch eine Waldwanderung sowie Kreativ- und Musikangebote. Masken bauen, Taschen aus selbstgemachtem Filz, Portraitfotos mit der Digitalkamera, Dachziegel gestalten und WM-Maskottchen herstellen sowie ein Rhythmusworkshop waren schnell ausgebucht. Besonders gefragt waren Schlittschuh laufen, eine Frühlingsradtour und das Kochen des perfekten Dinners.

Die Ferienangebote, die zu Ostern, im Sommer und in den Herbstferien stattfinden sind sehr beliebt und zu einer bewährten Tradition in Blomberg geworden.

Organisiert und durchgeführt wurden die diesjährigen Osterferienspiele vom Jugendzentrum, dem Projekt Be8ung und dem Kinderhort des DKSB. Die Teamarbeit und das Interesse der Kinder machen die Ferienspiele im Jugendzentrum zu einem besonderen „Highlight“ der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Blomberg.