Am 14. Februar 2023 findet wieder weltweit der Aktionstag ONE BILLION RISING statt.
An diesem Tag wird auf ungewöhnliche Weise gegen Gewalt an Mädchen und Frauen protestiert und globale Solidarität gezeigt.

Zu diesen Aktionen gehört auch das Tanzen zu dem Lied „Break the chain“ auf großen Plätzen in kleinen und großen Städten auf der ganzen Welt. (zahlreiche Videos dazu auf YouTube. u.a. „One Billion Rising Detmold 14.2.“).

Auch auf dem Marktplatz in Detmold wird am 14. Februar um 16.30 Uhr wieder zu diesem Lied getanzt.
Organisiert vom Arbeitskreis MaiL (Mädchenarbeit in Lippe), den Gleichstellungsstellen der Stadt Detmold und des Kreises Lippe, sowie der Frauenberatungsstelle Alraune e.V.
treffen wir uns dort zu einem Flashmob und tanzen mit vielen Mädchen und Frauen, Jungen und Männern gemeinsam gegen Gewalt und für Gerechtigkeit.

Wenn ihr Lust habt, dabei zu sein und vorher die Choreographie für den Tanz lernen möchtet, kommt am Fr., den 27.1. von 18.30 – 20 Uhr zu uns ins Jugendzentrum.
Hier gibt es zu der Aktion ONE BILLION RISING einige Informationen und mit viel Spaß erlernen wir unter Anleitung einer Tanzpädagogin die Choreografie . (Video zum Selberlernen auf YouTube: One Billion Rising 2015 Detmold)

Am Di., den 14. Februar fahren wir um 15.45 Uhr mit den JuZ-Bullis nach Detmold und werden durch unseren Tanz Teil dieser weltweiten Aktion.
(Bitte telefonisch anmelden und schriftliche Einverständniserklärung eurer Eltern mitbringen)

Dieses Angebot richtet sich an Mädchen und Jungen ab 12 Jahre und ist kostenfrei.
Erwachsene sind zum Training ebenfalls sehr herzlich eingeladen.

Weitere Informationen bekommt ihr bei Andrea Reuter, JuZ Blomberg
Tel: 05235-6130 oder per Mail: a.reuter@blomberg-lippe.de

Noch mehr Infos findet Ihr hier: www.onebillionrising.de

DENK-MAL – das Video

Unter der Fragestellung: „Wer bin ich – Was ist mir wichtig –
Was bestimmt mein Leben – Was hat Bedeutung“ setzten sich Jugendliche mit der eigenen Identität auseinander.
Die Jugendlichen sind Besucher und Besucherinnen des Städtischen Jugendzentrums Blomberg, der ev. ref. Jugendräume in Blomberg, Cappel und Istrup sowie Schüler und Schülerinnen der Sekundarschule und des Gymnasiums in Blomberg.
Eine Auflistung verschiedenster Begriffe unterstützte sie dabei, den
in ihrer jetzigen Lebenssituation bedeutungsvollsten Begriff zu bestimmen. Um den Begriff individuell zu definieren, fügten die Jugendlichen einen erklärenden Satz oder ein Statement hinzu.
Viele der Jugendlichen setzten ihre Wortwahl anschließend auch künstlerisch um.

Die Ergebnisse wurden in den Wochen vor Weihnachten als Videoprojektion in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz in Blomberg auf eine Hausfassade präsentiert und lud Passant:innen zum Verweilen und Innehalten ein.

Welchen Begriff würden Sie wählen?
Was ist in diesem Moment in Ihrem Leben von großer Bedeutung?

DENK-MAL soll verdeutlichen, mit welchen Themen sich Jugendliche auseinandersetzen, was sie zurzeit beschäftigt und berührt.

Verantwortlich für dieses von Frau Jutta Streffing initiierte Projekt sind die pädagogischen Mitarbeiter-innen des Städtischen Jugendzentrums und
der ev. ref. Kirchengemeinden Blomberg – Cappel – Istrup)

Frohe Weihnachten

Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!
Am 10. Januar geht’s ab 15 Uhr wieder los mit dem KIDS CLUB und ab 18 Uhr für alle anderen Besucher:innen. Bis dahin bleibt gesund und schöne Ferien!

 

Mit mir könnt ihr was erleben!

Ich bin Monika Senz und neu im JUZ-Team.

Mit mir könnt ihr was erleben- Aktionen, Fahrten, Freizeiten und alles was euch Spaß macht.
Ihr habt eine Idee? Dann sprecht mich an und wir schauen gemeinsam ob wir die umsetzen können.